Wanderung zum Kennenlernen der näheren Umgebung   Alljährlich organisiert der Heimatverein Krauthausen eine Wanderung zum Kennenlernen der näheren  Umgebung. In diesem Jahr waren das Industrie- und Gewerbegebiet Deubachshof und das  Wasserkraftwerk Spichra die Hauptziele. Am Samstag, den 21. Juli 2018 um 10.00 Uhr, trafen sich 32  Mitglieder des Heimatvereins und interessierte Wanderfreunde am Dorfgemeinschaftshaus. Als  Wanderführer fungierte wieder Werner Nowatzky. Die Wanderfreunde wurden über die angesiedelten  Unternehmen im östlichen Teil des Industrie- und Gewerbegebietes informiert. Das frühere „Gut  Deubachshof“ mit dem alten Herrenhaus, der Parkanlage mit alten Bäumen und 2 Teichen, die  Stallungen, die Wirtschaftsgebäude   und den Arbeiterwohnungen sowie den Wohnblöcken aus der  DDR-Zeit war vielen der Teilnehmer der Wanderung bekannt. Zumal das ehemalige „Volkseigene Gut  Deubachshof“ jahrelang der Verwaltungssitz der LPG war und nach der Wende von der  Treuhandanstalt übernommen wurde. Mit der Errichtung und Erschließung des Industrie- und  Gewerbegebietes musste die Gemeinde Krauthausen die notwendigen Grundstücke mit dem alten Gut  für ca. 2,5 Mill. DM käuflich erwerben. 2017 wurde das alte Gut mit seinem gesamten Umfeld und  Bauten von dem Industrie- und Gewerbegebiet bereits angesiedelten DVS- Unternehmen verkauft. Bei  unserem Besuch erkannte keiner der Wanderfreunde das alte Gut wieder. Das Gutshaus, der Park und  die Teichanlagen und alle anderen Bauwerke wurden abgerissen und entsort. Die DVS, BMW, Lindig  und Mitec sind die größten Unternehmen in unserem Industrie- und Gewerbegebiet, sie vergrößern  sich ständig und schaffen ständig weitere Arbeitsplätze. Mehr als 2000 Arbeitsplätze gibt es in  unserem Territorium. Eine ständige Weiterentwicklung ist feststellbar. Insgesamt gibt es weitere  Unternehmen im Industrie- und Gewerbegebiet und im Bereich der Rast- und Tankstelle an der  Autobahn. Wir verlassen das Industrie- und Gewerbegebiet. Viele der Teilnehmer von unserer  Wanderung kannten die Gesamtgröße (ca. 60ha) und die Anzahl der angesiedelten Betriebe nicht. Sie  waren begeistert davon, was nach der Wende sich in unserer Gemeinde verändert hat. Vorbei an der  ehemaligen Tankstelle an der B7a, jetzt Hörseltal Holzbau, und am Hochwasserrückhaltebecken ging  es weiter in Richtung Spichra. Der Waldweg endet direkt am Spichraer Friedhof am Ortsrand. In  Spichra in der Ortsmitte besuchten wir die stets offene, schöne und gepflegte Kirche. Die Gemeinde  Krauthausen hat vor kurzem die Sandsteinmauer vor der Kirche erneuert. Eine Besonderheit an der  Kirche in Spichra ist die Sonnenuhr, sie zählt die schönen Stunden nur. Weiter ging es zur Werra, zum  Wasserkraftwerk Spichra. Für den Rückweg hatte uns das Autohaus Gollhardt einen Kleinbus  dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt. Im Pendelverkehr erfolgte die Rückfahrt. Nur wenige  Wanderfreunde ließen es sich nicht nehmen zu Fuß den Rückweg zu bewältigen. Neben der  Wanderung veranstaltet der Heimatverein auf dem Sport-und Freizeitplatz vor der Strut ein Picknick  im Freien. Die Wanderfreunde und andere Mitglieder des Heimatvereins treffen sich dort zum  gemütlichen Beisammensein und deftigem Essen und Trinken. Helga Meier und Waltraud Nowatzky  sorgten für ein deftiges Picknick. Wurst und Schinken in den verschiedensten Sorten, frisches  Landbrot, Gurken und andere Leckereien wurden vorher eingekauft und appetitlich aufbereitet. Peter  Diekkamp war für die Getränke verantwortlich und hatte auch vorgesorgt. In gemütlicher Runde fand  der Wandertag des Heimatvereins seinen Ausklang. Es hat allen Teilnehmern gut gefallen. Ein  Dankeschön an alle, die am Gelingen des Wandertages und des Picknicks beigetragen haben.  -gekürzter Artikel aus dem Werratalboten- Werner Nowatzky Vorstand Heimatverein Bilder von der Wanderung
.
Willkommen Der Verein Aktuell Veranstaltungen Bildergalerie Seniorengruppe Links Kontakt Impressum