Satzung          des  Heimatvereins Krauthausen mit den          Ortsteilen Pferdsdorf - Spichra und Ütteroda          in der Fassung vom 10.03.2016         § 1 (Name und Sitz)         Der Verein führt den Namen „ Heimatverein Krauthausen“e.V.         Der Sitz des Vereins ist Krauthausen.         Der Verein ist im Vereinsregister beim Kreisgericht Eisenach eingetragen.         § 2 (Zweck)         Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.         Zweck des Heimatvereins Krauthausen ist         -  die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde         -  die Förderung des nationalen Brauchtums        Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:        -  Weiterbildung  der Vereinsmitglieder und Dorfbewohner durch Vorträge, Exkursionen  und . dgl        -  Verbesserung und Verschönerung des Ortsbildes        -  Erforschung der Chronik und Entwicklung unserer Ortschaften        -  Erweiterung, Verbesserung und Neuerschließung von Anlagen, Wanderwegen, Ruheplätzen und Ausflugszielen        -  Unterhaltung der Heimatstube        -  Gestaltung von Osterbrunnen        -  Unterstützung der Gemeinde bei  der Rentnerbetreuung        -  Schutz der heimischen Tier – und Pflanzenwelt        -  Pflege der Landschaft und des Artenreichtums         § 3 (Gemeinnützigkeit)          1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne  des Abschnittes „ Steuerbegünstigter                Zweck „ der Abgabenordnung .          2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.          3. Der Verein und seine Arbeit sind parteipolitisch und konfessionell ungebunden.
                                      § 4 (Dauer, Geschäftsjahr)                                                                                                                                   1.   Der Verein ist auf unbestimmte Zeit gegründet.                                                                       2.   Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.                            § 5 (Mitgliedschaft)                                                                                                                                             1.    Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen des privaten                                                               und öffentlichen Rechts werden.                                                                                                                             2.    Mitglied kann jeder werden, der erkennen lässt, dass er den Satzungszwec                                                                           uneingeschränkt und nachhaltig fördert.                                                                                                                                            3.    Die Mitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an den Mitgliedsversammlungen sowie a                                                                                                       der Ausübung des Antrags-, Auskunfts- und Stimmrechts.                                                                                                                                                                           4.    Die Mitgliedschaft wird durch die Entgegennahme des vom Mitglied unterschriebenen Aufnahmeantrage                              begründet.                                                        § 6 (Beendigung der Mitgliedschaft)                                                                                                                                                                                 1.    Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Kündigung, Streichung oder Ausschluss.                                                                                                                                                   2.    Die Kündigung der Mitgliedschaft erfolgt schriftlich zum Ende des Geschäftsjahres unter        Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten 3.    Mitglieder, die nach einmaliger schriftlicher Mahnung ihren Beitrag nicht bezahlen,        können aus der Mitgliederliste gestrichen werden. 4.    Der Ausschluss eines Mitgliedes kann vom Vorstand nach Anhörung des Betroffenen        beschlossen werden, wenn dieses Vereinsmitglied die Ziele oder das Ansehen des Vereins        schädigt.        Der Beschluss des Vorstandes ist dem Mitglied mit Begründung schriftlich mitzuteilen.        Gegen diesen Beschluss ist binnen einer Frist von 1 Monat ein Einspruch an die        Mitgliederversammlung zulässig. Die Einspruchsschrift muss an den Vorstand gerichtet        werden. Dieser hat die Mitgliederversammlung einzuberufen. Bei der Beschlussfassung in        der Mitgliederversammlung über den Ausschluss hat das betroffene Mitglied kein        Stimmrecht. § 7 (Beitrag und Unkostenbeiträge) 1.    Die Höhe des Monatsbeitrages der einzelnen Mitglieder wird durch die        Mitgliederversammlung festgelegt. 2.    Die Höhe des Unkostenbeitrages für Veranstaltungen des  Vereins wird durch den        Vorstand festgesetzt. 3.    Beiträge und Spenden an den Verein dürfen nur im Rahmen in $ 2 dargelegten        Zielsetzungen des Vereins, also gemeinnützig, verwendet werden. § 8 (Verwendung des Vereinsvermögens) 1.    Der Verein bestreitet seine Ausgaben aus den Mitgliederbeiträgen, den Unkostenbeiträgen sowie aus Spenden und Zuschüssen.        Der Verein erstrebt keinen Gewinn. 2.    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 3.    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.        Die Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.Der Vorstand kann bei Bedarf eine Vergütung nach Masgabe einer        Aufwandsentschädigung gem. § 3 Nr. 26a EStG beschließen. 4.    Die Mitglieder erhalten bei ihren Ausscheiden, bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins weder geleistete  Sach- noch etwaige Bareinlagen zurück.        Mitgliederbeiträge und Spenden werden nicht zurückerstattet. § 9 (Organe) Die Organe des Vereins sind: a ) der Vorstand b ) die Mitgliederversammlung c ) der Ältestenrat § 10(Der Vorstand) 1.    Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind:        a)    Der erste Vorsitzende        b)    3 stellvertretende Vorsitzende, davon 1 Schriftführer, 1 stellvertretender Schriftführer        c)    Der Kassenverwalter        d)    1 Vorstandsmitglied für die Koordinierung zwischen den Ortsteilen        Jeweils 2 dieser Vorstandsmitglieder sind gemeinschaftlich vertretungsberechtigt 2.    Zum erweiterten Vorstand gehören:        a)    der stellvertretende Kassenverwalter        b)    5 weitere Vorstandsmitglieder 3.    Der Vorstand wird von den Mitgliedern für die Dauer von 2 Geschäftsjahren gewählt.        Fällt ein Vorstandsmitglied während des Geschäftsjahres aus, so treten die Stellvertreter an seine Stelle, bei dem Vorsitzenden der        lebensälteste Stellvertreter. 4.    Der Vorstand ist beschlussfähig, soweit er ordnungsgemäß geladen wurde und wenigstens 3 Mitglieder erschienen sind.        Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleich entscheidet die Stimme        des Vorsitzenden. 5.    Die Sitzungen des Vorstandes finden nach Bedarf statt. . Sie werden durch den Vorsitzenden, der auch die jeweilige Tagesordnung aufstellt, einberufen. 6.    Nach Ablauf der Amtsdauer führen die Vorstandsmitglieder ihr Amt solange weiter, bis eine ordnungsgemäße Neu - oder Wiederwahl erfolgt ist. 7.    Ein stellvertretender Vorsitzender ist Arbeitswart. Er hat die Termine festzulegen, das Gerät zu beschaffen und die arbeitswilligen Mitglieder        anzusprechen und einzuteilen.        Der Schriftführer führt die Protokolle der Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen, unterstützt den Vorsitzenden beim Schriftverkehr        und sammelt sowie archiviert Veröffentlichungen und Unterlagen über das Dorf Krauthausen mit seinen Ortsteilen Pferdsdorf-Spichra und Ütteroda. 8.    Der Vorsitzende ist berechtigt, zu den Vorstandssitzungen weitere Mitglieder einzuladen. § 11 (Mitgliederversammlung) 1.    Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Verlauf eines Geschäftsjahres unter der Angabe der Tagesordnung einzuberufen.        Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von mindestens 2 Wochen in schriftlicher Form oder durch Aushang im Vereinskasten. 2.    Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn dies mindestens 1/10 der Mitglieder unter Angabe des Beratungsgegenstandes        beantragt. 3.    Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehört die Beschlussfassung, insbesondere über:        a)    Geheime Wahl des Vorstandes aus den Reihen der Mitglieder        b)    Abberufung des Vorstandes        c)    Die Wahl von 2 Kassenrevisoren        d)    Die Entlastung des Vorstandes        e)    Grundsätzliche Fragen der in der Satzung festgelegten Ziele        f)    Die Auflösung des Vereins 4.     Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 1/4 der Mitglieder anwesend ist. Ist dies nicht der Fall, kann der Vorstand         die Mitgliederversammlung unter Beibehaltung der Tagesordnung und unter Außerachtlassung einer Ladungsfrist erneut einberufen. In diesem Fall         ist die Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. 5.    Über die Teilnahme von Nichtmitgliedern entscheidet der Vorstand. 6.    Alle Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden, soweit nicht Gesetz und Satzung ein anderes bestimmen, mit der Mehrheit der abgegebenen        Stimmen ( einfache Stimmenmehrheit ) gefasst. Bei der Wahl des Vorstandes entscheidet bei Stimmengleichheit eine Stichwahl. 7.    Über die Mitgliederversammlung ist von dem Schriftführer eine Niederschrift anzufertigen. Diese ist von ihm sowie vom Vorsitzenden zu unterzeichnen. § 12 (Satzungsänderung) 1.    Satzungsänderung beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen der Mitglieder. 2.    Beschlüsse über eine Änderung der Satzung, die den Zweck des Vereins und sein Vermögen betreffen, sind vor dem Inkrafttreten dem zuständigen        Finanzamt mitzuteilen.        Diese Beschlüsse werden nur wirksam, soweit die Prüfung des Finanzamtes ergibt, dass sie der Gemeinnützigkeit  des Vereins nicht entgegenstehen. § 13 (Ältestenrat) 1.    Der Ältestenrat besteht aus 7 Mitgliedern, die in der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt werden. 2.    Mitglieder des Ältestenrates können sein:        a)    Ordentliche Mitglieder, die das 50 Lebensjahr überschritten haben.        b)    Ehrenmitglieder 3.    Der Ältestenrat ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Über jede Sitzung ist eine Niederschrift anzufertigen        in der  die Beschlüsse im Wortlaut aufzunehmen sind und von dem ältesten Mitglied unterschrieben werden. 4.    Dem Ältestenrat obliegt die Pflege der Beziehung der Vereinsmitglieder untereinander und hat die vorrangige Aufgabe, persönliche Differenzen und        Angelegenheiten, die dem Vereinsinteresse entgegenstehen, außergerichtlich zu schlichten. 5.    Der Vorstand ist verpflichtet, den Ältestenrat anzuhören. 6.    Ein Vorstandsmitglied  kann nicht Mitglied des Ältestenrates sein. § 14 (Auflösung) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck in einer Frist von 1 Monat einzuberufenden Mitgliederversammlung und mit einer Mehrheit von3/4 der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Bei Aufhebung oder Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das  Vermögen des Vereins an die “Stiftung Lebenswertes Krauthausen- Thüringen”  mit der Auflage zu, es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden. § 15 ( Inkrafttreten ) Die Satzung tritt einenTag nach Beschlussfassung und Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft.
Heimatverein Krauthausen e.V.
Willkommen Der Verein Aktuell Veranstaltungen Bildergalerie Seniorengruppe Links Kontakt Impressum